BSG Bewegungs- und Rehabilitationssportgemeinschaft Ingelheim e.V.
Startseite über die BSG Sportangebot Termine Kontakt Impressum
Vorstand

Mitglieder/ Interessenten

       

Über uns:

Die Entwicklung des Vereins und des Versehrten-/ Behinderten-  und Rehabilitationssports in unserer Stadt:

1964

In diesem Jahr legten 15 Mitglieder des VdK, die sich schon vorher regelmäßig zu Gymnastik und Spielen in der Turnhalle, zu Wasser-Gymnastik und Schwimmen im Hallenbad sowie zum Kegeln getroffen hatten, den Grundstein für den Behindertensport in Ingelheim. Diese ersten Mitglieder waren ausschließlich Kriegsbeschädigte, die den Verein damals unter dem Namen Versehrtensport-Gemeinschaft Ingelheim gegründet haben.

1967

Nach der Gründung wurden sehr bald auch andere durch Unfall, Krankheit oder Geburt Beeinträchtigte aufgenommen, so dass sich die Mitgliederzahl bis 1967 von 15 auf 65 Mitglieder erhöhte. Zu einem besonders beliebten Spiel in der Turnhalle gehörte schon damals der Sitzball, eine Art Volleyball im Sitzen. Seit dieser Zeit richtet die Behindertensport-Gemeinschaft jedes Jahr ein Turnier aus, an dem insgesamt 7 befreundete Mannschaften teilnehmen. Im Gegenzug wird unsere Sitzballmannschaft regelmäßig zu den Turnieren eingeladen.

1976

Im Laufe der Jahre hatte sich die Zusammensetzung der Mitglieder beträchtlich verändert. Während bei der Gründung nur Kriegsbeschädigte dabei waren, deren Anteil altersmäßig bedingt zurückging, wurde dies durch Zivilbehinderte mehr als ausgeglichen, so dass der Mitgliederbestand auf 95 Mitglieder angewachsen war. Der Verein beschloss deshalb eine Umbenennung in Behindertensport-Gemeinschaft Ingelheim.

1989

bestand die Behindertensport-Gemeinschaft Ingelhem 25 Jahre und hatte sich auf 120 Mitglieder vergrößert.

1991

In diesem Jahr wurde der Sport für Diabetikerin das Programm der Behindertensport- Gemeinschaft aufgenommen und der Verein hatte nun 135 Mitglieder.

1998

wurde mit dem Sport für Parkinson-Betroffene begonnen. Auch für das bereits bestehende Sportangebot konnten in den Jahren davor zahlreiche neue Mitglieder gewonnen werden, und der Mitgliederbestand erhöhte sich auf 198 Mitglieder.

2000

In diesem Jahr wurde der Lungensport als Rehabilitationstherapie in das Sportangebot des Vereins aufgenommen.
Lungensport kann insbesondere für Menschen mit Asthma bronchiale, chronischer Bronchitis, Lungenemphysem und anderen Lungenerkrankungen, hilfreich sein.

2003

Im Januar haben wir eine neue Gruppe für Schlaganfall - Betroffene gegründet. Durch Gymnastik und Bewegungsspiele werden Fertigkeiten wie Kraft, Ausdauer oder Geschicklichkeiten entwickelt und gefestigt.

2004

Am 01. Januar zählte die Behindertensport – Gemeinschaft Ingelheim 220 Mitglieder. Unsere Übungsleiter haben teilweise die Auszeichnung vom Rheinhessischen Sportverband für Reha-Sport.

2005

Unsere Mitgliederzahl ist zwischenzeitlich auf 230 angewachsen. Dazu hat auch eine Änderung der Satzung beigetragen, da wir jetzt auch nichtbehinderte Mitglieder in die BSG Ingelheim aufnehmen, ohne damit in eine Konkurenz zu anderen Sportvereinen treten zu wollen.

Einen Generationswechsel ergab sich auch beim Vorstand des Vereins.  Bei der Mitgliederversammlung am 15.03.2005 wurde Hans-Werner Klose zum neuen Vorsitzenden und Alfred Zielinski zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Der seitherige Vorsitzende Jochen Winterfeld wurde im 80ten Lebensjahr nach 38 Jahren Vorstandstätigkeit und davon zuletzt 22 Jahre als Vorsitzender auf Vorschlag des neuen Vorstands von der Mitgliederversammlung einstimmg zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Karl-Heinz Arnold wurde nach 13 Jahren in diesem Amt neu zum Beisitzer gewählt. Der Vorstand hat nun folgende Mitglieder: Vorsitzender Hans-Werner Klose, stellvertr. Vors. Alfred Zielinski, Schriftführerin Petra Kilb, Kassenwart Helmut Benkelmann, Sportwartin Christa Lager, Gerätewart Herbert Krichten, Beisitzer sind Karl-Heinz Arnold, Günter Noll und Michael Walter.

Der Stadtsportverband zeichnete im Januar 2005 unsere Diabetiker-Sportgruppe unter Leitung von Christa Lager als Mannschaft des Jahres 2004 aus und würdigte damit das Engagement der BSG für die von Diabetes betroffenen Menschen.

2006

Notwendig war die Verpflichtung einer neuen Übungsleiterin da unsere Übungsleiterin für Lungensport Frau Renate Karst-Wahlen mit 68 Lebensjahren zum Jahresende 2006 altersbedingt ausscheiden wollte. Als Nachfolgerin konnten wir noch in 2006 Frau Ulla Leich aus Frei-weinheim für diesen sowie auch die weiteren Reha-Sportangebote gewinnen. Für den Erwerb aller erfoderlichen Lizenzen wurden fast zwei Jahre benötigt.

2007

Der Verein beteiligte sich erstmals an der Aktion "Sportler / Mannschaft/ Verein des Jahres" des Stadtsportverbands. Beworben hat sich die Sitzballmannschaft unter der Leitung von Michael Walter als "Mannschaft des Jahres". Groß war die Überraschung und Freunde, unter den vielen Bewerbungen als Sieger, als Mannschaft des Jahres 2006 ausgewählt worden zu sein. Als materielle Anerkennung überreichte der Stadtverbandsvorsitzende Willi Hefner an unsere Sitzballer einen Gutschein des Sporthauses Ingelheim im Wert von 200 €.

2008

erfolgte eine Antragstellung auf Eintrag des Vereins in das Vereinsregister beim Amtsgericht Mainz. Dem Antrag wurde mit Bescheid vom 24.11.2008 und Mitteilung der Registernummer 40365 entsprochen. Der Vereinsname lautet nun Behindertensport-Gemeinschaft Ingelheim e.V. Die Mitgliederzahl beträgt am Jahresende nunmehr 253 Mitglieder.

Weiterhin beteiligte sich der Verein auch wieder an der Aktion "Sportler / Mannschaft/ Verein des Jahres" des Stadtsportverbands. Erneut erfolgreich, der Verein wurde vom Stadtsportverband zum Verein des Jahres 2007 gekürt. Anerkennung fanden damit unser Angebot das besonders von älteren Menschen gerne angenommen wird. Eine zusätzliche besondere Würdigung des Stadtsportverbands erfolgte in diesem Jahr für die "guten Geister im Hintergrund" auf die ein Verein unverzichtbar auch angewiesen ist. Vorstandsseitig nominiert dafür wurde unsere Sportwartin Christa Lager, die zu unserer großen Freude als Betreuerin des Jahres 2007 vom Stadtsportverband mit einer Erinnerungsmedaille ausgezeichnet wurde.

2009

Aus altersgründen in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet würde bei der Mitgliederversammlung am 10.03.2009 unser langjähriger Gerätewart Herbert Krichten. Zum neuen Gerätewart gewählt wurde Horst Drott. Ebenfalls verabschiedet wurde Beisitzer Günter Noll. Als neue Beisitzerin wurde Ulla Leich gewählt

Von seiten unseres Verbands Behindertensportverband Rheinland-Pfalz erfolgte erstmals eine Zertifizierung für die von seinen Mitlgiedsvereinen angebotenen Reha-Sportarten. Hintergrund war die Rahmenvereinbarung mit den Trägern der gesetzlichen Krankenversicherung und Deutschen Rentenversicherung sowie den Berufsgenossenschaften und um weiter dabei einbezogen zu bleiben. Für alle unsere Reha-Sportangebote (Orthopädie, Neurologie, Innere Medizin) konnten wir die Zertifizierung erreichen und erhielten die entsprechenden Urkunden.

Nach Ende der Sommerferien starten wir iebenfalls im Bürgerhaus Frei-Weinheim mit einer zweiten Tischtennisgruppe unter der Leitung von Frau Margit Lordan.

2010

Erfolgreich verlief die Suche nach einer weiteren Übungsleiterin die wir in Frau Ulrike Kitzinger aus Mainz fanden. Somit verfügen wir zusammen mit Christa Lager, Petra Kilb, Marita Michalke und Ulla Leich nunmehr über insgesamt fünf Übungsleiterinnen für Reha-Sport und konnten dadurch auch eine weitere altersmäßige Verjüngung bei unseren Übungsleiterinnen ereichen und einen vorsorglichen Puffer für eine mittelfristig weitere "Pensionierung" bilden.

2011

Großer Erfolg für die  Behindertensport-Gemeinschaft Ingelheim e.V.  bei der  Tischtennis-Landesmeisterschaft  im Einzel des Behindertensportverbands Rheinland-Pfalz  2011 am 13.Februar 2011 in der Theodor-Flieder-Halle in Bad Kreuznach. Bei dem diesjährigen Turnier des Landesverbands waren 40 rheinland-pfälzische Spielerinnen und Spieler beteiligt. Von der teilnehmenden BSG Ingelheim erreichten in der Wertungsklasse 12 sowie in der Hobby-Klasse die Spielerinnen und Spieler der BSG Ingelheim folgende Plätze und Auszeichnungen: Christa Lager 1. Platz und Goldmedaille, Rita Benkelmann 3. Platz und Bronzemedaille, Anne Trump 4. Platz, Gunther Minnert 1. Platz und Goldmedaille, Helmut Benkelmann 2. Platz und Silbermedaille, Helmut Weinel  4. Platz.

Bei der Mitgliederversammlung am 16.03.2011 war der Mitgliederbestand 259, davon 205 Aktive und 59 Passive Mitglieder.

Eine Änderung ergab sich auch in der Zusammensetzung des Vorstands, Verabschiedet wurde im 80ten Lebensjahr Beisitzer Karl-Heinz Arnold. Als neue Beisitzerin wurde Ulrike Kitzinger gewählt.

2012

Die diesjährige turnusmäßige Mitgliederversammlung der Behindertensport-Gemeinschaft Ingelheim  am 21.03.2012 fand wegen der sehr guten Betreuung durch den Gastgeber wieder in der Gaststätte Star-Bowling am Großmarkt statt. Im Geschäftsbericht für das zurückliegende Jahr musste der erste Vorsitzende Hans-Joachim Klose von einer tendenziell leider zurückgehenden Entwicklung bei der Mitgliederzahl berichten. welche im zurückliegenden Jahr trotz 14 Neueintritten durch 11 verstorbene Mitglieder, den mit einer Schweigeminute gedacht wurde, und 11 altersbedingten Austritten von 259 auf 251 Mitglieder gesunken ist. Die Zahl der aktiven Mitglieder ist mit 205 noch konstant geblieben. Ehrungen erfolgten für zehnjährige Mitgliedschaft: Elke Mohr, Elli Hohmann, Helga Warnke, Ilse Schild und Monika Vock. 25 Jahre Mitglieder sind Anton Bockius, Josef Böhler und Marita Michalke. Josefine Fröhlich ist nunmehr seit 40 Jahren Mitglied bei der BSG. Kassenwart Helmut Benkelmann konnte den Teilnehmern über eine solide Finanzlage des Vereins berichten, die Kassenprüfer bescheinigten Helmut Benkelmann in ihrem nachfolgenden Kassenprüfbericht  eine einwandfreie und korrekte Abwicklung aller Kassengeschäfte. Ein wichtiger Punkt der Tagesordnung war der Antrag des Vorstands auf Änderung des Vereinsnamens. Der Vorschlag für den neuen Vereinsnamen lautete BSG Bewegungs- und Rehabilitationssportgemeinschaft Ingelheim e.V. . Damit soll der sportliche Angebotsschwerpunkt des Vereins in den Vordergrund gerückt werden um auch einer erkennbar stagnierenden Mitgliederentwicklung rechtzeitig entgegenzuwirken . Mit 47 Ja-Stimmen bei 3 Nein-Stimmen und ohne Enthaltungen hat die Mitgliederversammlung der Namensänderung zugestimmt. Die Kurzform BSG Ingelheim e.V. bleibt beibehalten.

Am 31.03.2012 hat sich der die Kegelanlage Boehringer betreibende Trägerverein wegen geändertem Zuschussverhalten der Fa. Boehringer aus ökonomischen Gründen aufgelöst. Die Kegelanlage Boehringer in der Waldstraße einschließlich der Gaststätte Kegelbahn wurde ab 01.04.2012 geschlossen. Ersatz fand unsere Kegelgruppe in der Gaststätte Burg Horneck, wo im Keller eine vierbahnige Kegelanlage vorhanden ist und zu unseren Terminwünschen von uns belegbar war. Dadurch konnte unser Kegeln ab 13.04.2012 an neuem Ort weitergeführt werden.

Am 01. August verstarb unser Ehrenmitglied und Ehrenvorsitzender Joachim Winterfeldt im 87. Lebensjahr.

"Wir trauern um unser Ehrenmitglied Joachim Winterfeldt. 22 Jahre führte er seine BSG als Erster Vorsitzender. Wir haben ihm viel zu verdanken. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seinen Angehörigen." So lautete der Text unseres Nachrufs in der Allgemeinen Zeitung am 07.08.2012

2013

Bedingt durch diverse gesundheitliche Beeinträchtigungen konnte unsere Sitzballgruppe kein regelmäßiges Training durchführen und auch wiederum wie schon in 2012 leider kein Sitzball-Turnier duchführen.

Bei der Mitgliederversammlung am 12.03.2013 in der Gaststätte Star-Bowling, mit nur 37 Teilnehmern in der Teilnehmerzahl etwas beeinträchtigt durch die sehr staken Schneefälle an diesem Tag,  war der Mitgliederbestand laut Bericht des Vorsitzenden Hans-Werner-Klose 244, davon 197 Aktive und 47 Passive Mitglieder. Es ergaben sich seit der vorausgegangenen Mitgliederversammlung 7 Neueintritte, 9 Austritte und 8 Sterbefälle. Kassenwart Helmut Benkelmann berichtete in seinem Kassenbericht den Teilnehmern über eine solide Finanzlage des Vereins, die Kassenprüfer Willi Besant und Giesela Janz als Kassenprüfer bescheinigten Helmut Benkelmann eine einwandfreie und korrekte Abwicklung aller Kassengeschäfte was zur einstimmigen Entlastung des Vorstands führte. Eine Änderung ergab sich bei der turnusmäßigen Vorstandswahl auch in der Zusammensetzung des Vorstands , Ulrike Kitzinger war aus beruflichen Gründen zum 31.12.2012 aus der BSG und als Beisitzerin aus dem Vorstand ausgeschieden. Als neuer Beisitzer wurde Hubertus Stawik, aktives Mitglied unserer Tischtennisgruppe I, einstimmig gewählt. Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt. Geehrt wurden für 10-jährige Mitgliedschaft Lothar Schweikhard und Hartmut Schulze-Horn, für 25 Jahre Katharina Ritter, Willi Biebesheimer, Ernst Dietrich und Alois Hammer. Ebenfalls geerht wurden Petra Kilb für 10-jährige Vorstandstätigkeit als Schriftführerin und Christa Lager für 20-jährige Vorstandstätigkeit als Sportwartin.

2014

Ein starker Besuch ergab sich bei der Mitgliederversammlung am 18. März 2014, schon traditionell wieder in der Gaststätte Starbowling. Der Einladung waren trotz des schönen frühlingshaften Wetters 61 Mitglieder gefolgt. Der Mitgliederbestand betrug laut Bericht des Vorsitzenden Hans-Werner-Klose 246, davon 199 aktive und 47 passive Mitglieder. Die Sportwartin Chrtista Lager berichtete in ihrem Bericht besonders hervorgehoben von den sportlichen Erfolgen unserer Sitzballerin Elke Mohr, die bei den Deutschen Meisterschaften der Damen mit ihrer Mannschaft eine Sibermedaille und beim Länderpokal der Damen eine Goldmedaille errang. Beim Länderpokal der Herren errang unser Sitzballer Björn Walther eine Bronzemedaille.Aus der Teilnahme unserer Tischtennisgruppe I bei der Landesmeisterschaft in Bad Kreuznach in der Hobby-Klasse ergaben sich folgende Platzierungen: Gunther Minnert 1. Platz, Hubertus Stawik 2. Platz, Horst Drott und Helmut Weinel 3. Platz, Christa Lager 5. Platz, Rita Benkelmann und Vicente Morage 7. Platz. Kassenwart Helmut Benkelmann berichtete in seinem Kassenbericht über eine solide Finanzlage des Vereins, die Kassenprüfer Gisela Janz und Isolde Strauß bescheinigten Helmut Benkelmann eine einwandfreie und korrekte Abwicklung aller Kassengeschäfte was zur einstimmigen Entlastung des Vorstands führte. Für die turnusmäßig ausscheidende Kassenprüferin Gisela Janz wurde Susanne Jessen als neue Kassenprüfferin gewählt. Auf der Liste der zu ehrenden Jubilare standen für 10-jährige Mitgliedschaft Rita Barth, Else Degreif, Gerhard Jennerich, Marianne Klünder, Manfred May, Marta Alsina-Oller, Margot Müller, Harry Pieron, Wilfreid Schmidt, Gertrud Schmitt, Heribert Schmitt und Dieter Walter; für 25-jährige Mitgliedschaft Irene Berger und Katharina Habermann; für 40-jährige Mitgliedschaft Elisabeth Mayer.

2015

Ein wieder großer Besuch ergab sich bei der Mitgliederversammlung am 17. März 2015, schon traditionell wieder in der Gaststätte Starbowling. Der Einladung waren trotz des schönen frühlingshaften Wetters 60 Mitglieder gefolgt. Die Sportangebote der BSG erfreuen sich großer Beliebtheit, so der Vorsitzende Hans-Werner Klose. Die Zahl der aktiven BSG-Sportlerinnen und Sportler zeigt eine positive Entwicklung. Die Mitgliederzahl beträgt nach 20 Zugängen, 12 Austritten und 8 Sterbefälleb 246 Mitgieder (204 Aktive und 42 Passive). Angeboten werden von der BSG unter der Regie von Sportwartin Christa Lager und den DBS-Fachübungsleiterinnen Ulla Leich, Petra Kilb, Marita Michalke und Anne-Christiane Gemünden als Reha-Sport orthopädische Gymnastik in der Halle und im Regionalbad, Sport bei Atemwegserkrankungen, Sport für Diabetes-, Schlaganfall- und Parkinson-Betroffene. Außerdem bestehen zwei Tischtennisgruppen im Bürgerhaus Frei-Weinheim und eine Kegelgruppe, die auf der Kegelbahn der Gaststätte Burg Horneck aktiv ist. Die Sportwartin Christa Lager berichtete in ihrem Jahresbericht besonders hervorgehoben von den sportlichen Erfolgen unserer Sitzballerin Elke Mohr, die mit der Damengruppe von Rheinland-Pfalz in 2014 die Deutsche Meisterschaft gewann. Beim Länderpokal der Herren errang unser Sitzballer Björn Walter eine Bronzemedaille. Aus der Teilnahme unserer Tischtennisgruppe I bei der Landesmeisterschaft in Bad Kreuznach am 16.02.2014 ergaben sich in der Hobby-Klasse folgende Platzierungen: Gunther Minnert 1. Platz, Horst Drott Platz 2, Vicente Morago Platz 3und Helmut Benkelmann Platz 4. Dem Bericht des BSG-Sportarztes Dr. Klaus Weyland zufolge verlief der Sportbetrieb der BSG im Berichtsjahr ohne Unfälle. Kassenwart Helmut Benkelmann berichtete in seinem Kassenbericht über eine gute Finanzlage des Vereins, die Kassenprüfer Isolde Strauß und Susanne Jessen bescheinigten Helmut Benkelmann eine korrekte Abwicklung aller Kassengeschäfte, woraus sich die einstimmige Entlastung des Vorstands ergab. Für die turnusmäßig ausscheidende Kassenprüferin Isolde Strauß wurde Bettina Göttsche als neue Kassenprüferin gewählt. Auf der Liste der zu ehrenden Jubilare standen für 10-jährige Mitgliedschaft Günter Graf, Kurt Hamm, Paul Hart, Hans-Werner Klose, Erna Klünder, Anna Köhler, Christine Krüger, Marianne Mayer, Klarissa Mika, Björn Walter, Michael Walter, Helmut Weinel, Sigrid Weitzel und Alfred Zielinski sowie für 10-jährige Vorstandstätigkeit Hans-Werner Klose, Petra Kilb, Michael Walter und Alfred Zielinski, für 25-jährige Mitgliedschaft Helene Dietrich, Hans Hassemer und Wolfgang Michalke. Eine besondere Ehrung mit der goldenen Ehrennadel des Behinderten- und Rehabilitationssport-Verbands Rheinland-Pfalz erhielt Helmut Benkelmann für seine 25-jährige Vorstandstätigkeit als Kassenwart der BSG. Vorsitzender Klose dankte allen BSG-Akteuren, besonders auch der Fotografin Isolde Strauß, für die geleistete Arbeit sowie den Mitarbeitern der Geschäftsstelle des Behinderten- und Rehabilitationssport-Verbands Rheinland-Pfalz, des Rheinhessischen Sportbunds und der Stadtverwaltung Ingelheim für deren Unterstützung.

Mangels Trainings- und Spielfahiigkeit, wegen aus gesundheitslichen und persönlichen Gründen fehlenden Spielerinnen und Spielern wurde der Sitzball-Spielbetrieb im März 2015 b.a.w. offiziell eingestellt.

2016

Mitgliederversammlung der BSG Bewegungs- und Rehabilitationssportgemeinschaft Ingelheim e. V. am 21. März 2017, schon traditionell wieder in der Gaststätte Starbowling. Der Einladung waren trotz des regnerischen Wetters 55 Mitglieder gefolgt. Die Sportangebote der BSG, von den Krankenkassen nach Sozialgesetzbuch IX gefördert, erfreuen sich großer Beliebtheit, die Sportgruppen sind alle gut ausgelastet, so der Vorsitzende Hans-Werner Klose in seinem Geschäftsbericht. Die Zahl der aktiven BSG-Sportlerinnen und Sportler zeigt eine positive Entwicklung. Angeboten werden unter der Regie von DBS-Fachübungsleiterin und Sportwartin Christa Lager sowie den DBS-Fachübungsleiterinnen Ulla Leich, Petra Kilb, Anne-Christiane Gemünden und Bettina Waldow als Reha-Sport jeweils orthopädische Gymnastik in der Halle und im Regionalbad. Weiterhin Gymnastik bei Atemwegserkrankungen, für Diabetes-, Schlaganfall- und Parkinson-Betroffene. Außerdem bestehen zwei Tischtennisgruppen im Bürgerhaus Frei-Weinheim und eine Kegelgruppe, die auf der Kegelbahn der Gaststätte Burg Horneck aktiv ist. Die Sportwartin Christa Lager informierte in ihrem Jahresbericht von gut besuchten Übungsstunden und reibungslosem Sportbetrieb. Kassenwart Helmut Benkelmann berichtete in seinem Kassenbericht über eine gute Finanzlage des Vereins, die Kassenprüfer Bettina Göttsche und Peter Schindler bescheinigten dem Kassenwart eine korrekte Abwicklung aller Kassengeschäfte, woraus sich nachfolgend die einstimmige Entlastung des Vorstands ergab. Für die turnusmäßig ausscheidende Kassenprüferin Bettina Göttsche wurde Hildulf Kaiser als neuer Kassenprüfer gewählt. Auf der Liste der zu ehrenden Vereinsmitglieder standen für 10-jährige Mitgliedschaft Beate Bohlinger, Erika Delling, Horst und Karin Drott, Ans Eich, Brigitte König-Bienefeld, Franz Lechner, Margit Lordan, Erika Maus, Isolde Strauß und Gertrude Weidenbach. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Rita Benkelmann, Magdalena Böhler, Edeltraud Hammer, Ingrid Roos, und Heidi Sahling mit Urkunde und Pralinenpräsent geehrt. Bei der turnusmäßig durchzuführenden Vorstandswahl wurde der bisherige Vorstand in seinem Amt bestätigt. Lediglich Beisitzer Michael Walter kandidierte aus gesundheitlichen Gründen nach 12 Jahren im Vorstand nicht mehr. Als Ersatz wurde Bettina Waldow von der Mitgliederversammlung als neue Beisitzerin in den Vorstand gewählt. Unter großem Beifall wurde Marita Michalke nach 27 Jahren als Übungsleiterin mit Dankurkunde und Blumenpräsent verabschiedet. Vorsitzender Klose dankte in seinem Schlusswort allen BSG-Akteuren und seinen Mitstreitern im Vorstand für die geleistete Arbeit sowie den Mitarbeitern der Geschäftsstelle des Behinderten- und Rehabilitationssport-Verbands Rheinland-Pfalz, des Rheinhessischen Sportbunds und der Stadtverwaltung Ingelheim für deren gute Unterstützung.

 

 

 

 

. . .